Das mit dem Licht.

Wenn wir zu euch nach Hause kommen, schauen wir uns eure Räume an, um zu sehen, wo wir die besten Lichtverhältnisse finden, da das Tageslicht unsere wichtigste Lichtquelle ist. Aus diesem Grund arbeiten wir zum größten Teil in der Nähe von Fenstern. So wird häufig eine in der Nähe stehende Couch, ein Esstisch oder auch das Bett zum Mittelpunkt des Shootings. Wir vermeiden es, mit Blitzen oder Reflektoren zu arbeiten, um die natürliche Lichtstimmung nicht zu verändern.

So ein Familienleben.

Wenn ihr an Momente mit eurer Familie denkt, fallen euch dann als erstes Menschen ein, die nebeneinander aufgereiht auf der Couch in einem perfekt aufgeräumten Raum sitzen und es augenscheinlich nichts weiter zu tun gibt? Wohl eher nicht! Natürlich ist dieses Beispiel übertrieben, beschreibt aber doch recht genau, wie man eine Familie eigentlich nicht erlebt. Es laufen Kinder umher, da liegt Spielzeug auf dem Boden, es wird gegessen, gelacht, geschmust, aufgeräumt, sich um- oder angezogen, da werden Hände gewaschen, Tränchen getrocknet, es wird gelesen, gebastelt, gemalt, geredet und getobt. Erinnert euch das mehr an eure Familie? Dann lasst uns diese Momente für euch festhalten! Lasst den Dingen einfach ihren Lauf. Setzt euch gemeinsam an den Tisch, malt Bilder, esst und trinkt eine Kleinigkeit, backt Kuchen oder spielt eine Runde zusammen. Es gibt so viele Möglichkeiten. Die meisten Momente ergeben sich sowieso ganz spontan. 


Für Fotos, die ein inniges Mit- und Füreinander zeigen sollen, seht nicht uns sondern einander an. Das füllt die Fotos mit Intimität und lässt uns zum Beobachter eurer Geschichte werden. Natürlich werden wir darüberhinaus auch mal Augenkontakt haben! So entstehen wunderbar natürliche Momente, in denen ihr miteinander agieren könnt und es euch allen viel leichter fallen wird, fotografiert zu werden. 

Seid einfach, wie Familien so sind!

Wenn so ein Baby einzieht.

Dann steht die Welt schon ziemlich Kopf. Eigentlich wird alles anders; selbst die Nacht wird zum Tag. Deshalb ist es unser Wunsch, eure kleine Familie behutsam zu behandeln. Unser Besuch soll auch für euch ein angenehmes Erlebnis sein und euch nicht belasten. Da wir selbst Mütter sind, wissen wir, wie sich die erste Zeit mit dem Baby anfühlt. Freut euch darauf, uns gemeinsam euer Nest zu zeigen. Überlegt, welche Orte gerade jetzt zu euren Lieblingsplätzen gehören und welche Rituale sich bereits mit dem Baby entwickelt haben. Für Fotos, die ein inniges Mit- und Füreinander zeigen sollen, seht nicht uns sondern einander oder euer Baby an. Das füllt die Fotos mit Intimität und lässt uns zum Beobachter eurer Geschichte werden. Natürlich werden wir darüberhinaus
auch mal Augenkontakt haben!

Kleidet euch leger und gemütlich. Erfahrungsgemäß raten wir euch, das Outfit des Babys nicht unbedingt zu wechseln. Ist die Laune gut, könnt ihr das jedoch gerne tun. Andernfalls möchten wir die Kleinen nicht überstrapazieren. Wählt daher ein Outfit, das euch unter Umständen die ganze Zeit über gefällt.

Auch ist es nicht nötig, das Baby unbedingt noch vor dem Termin zu stillen. Wenn es an der Zeit ist, halten wir auch diesen Moment gerne fest. Nach Anzahl der gewünschten Einstellungen solltet ihr auch den zeitlichen Rahmen für euren Fototermin wählen: Während ein 60-minütiges Shooting eher Fotos mit der Familie mit ca. 4 – 5 Einstellungen beinhaltet, lassen sich zusätzliche Einzelaufnahmen mit unterschiedlichen Einstellungen in 90 – 120 Minuten umsetzen. Dann habt ihr auch mehr Zeit fürs Stillen und Wickeln, falls nötig. Wie auch bei den anderen Fotostories gilt: Lasst den Dingen ihren Lauf, denn hier geben die Kleinen den Ton an!

Wir freuen uns darauf, euch und euer Baby kennenzulernen!